Die geniale Erfindung des Klettverschlusses

So ein Glück, dass der schweizerische Ingenieur Georges de Mestral auf die Idee kam die kleinen, stacheligen Früchte der Klette zu untersuchen, welche er im Fell seiner Hunde fand! Denn somit legte er die Grundlage für das wohl berühmteste Beispiel der Bionik: Den Klettverschluss. Dank der sich auf der Oberfläche der Pflanze befindenden kleinen elastischen, resistenten Widerhaken, konnten wir uns die Natur wieder schlau zu Nutze machen. Egal ob bei Schuhen, Kleidung oder Taschen, Blutdruckgeräten, ja sogar Raumanzüge der Astronauten, der Klettverschluss ist überall im Einsatz und aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken.

N. Bernhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist kein Bot? Dann kannst du das sicher! *